Wäre es besser, wäre ich nie geboren?

Vor einigen Tagen hat mir jemand einen Artikel vom New Yorker mit dem Titel „The Case for Not Being Born“ zugeschickt. Es handelt von einem Kerl namens David Benatar, er schrieb ein Buch namens „Better Never to Have Been Born:

Dankbar sein

Es ist Thanksgiving Day in den USA. Für die Jenigen die das in anderen Ländern lesen, Thanksgiving ist ein Erntedankfest das einen bestimmten Tag der Zusammenarbeit zwischen europäischen Siedlern und Eingeborenen gedenken soll. Was sich danach abspielte will ich lieber

Das Zen der Kindererziehung

Eine der interessantesten Fragen bezüglich regelmäßiger Meditationspraxis und dem Alltag ist die Frage, wie führe ich meine Praxis fort wenn ich Kinder habe. Die klassischen Bücher über Meditation beschäftigen sich so gut wie gar nicht mit diesem Thema, da sie

Dauerhafter Frieden: Offener Brief an Deepak Chopra

…Seitdem scheinen Sie sich eher zurückgezogen zu haben und kommen nur zum schnellen Geldverdienen wieder heraus. Indem Sie dann ihr Publikum anlügen. Das zu Beobachten ist wirklich deprimierend. Besonders weil Sie das Geld nicht einmal brauchen, Sie sind ja schon Millionär. Mehrfacher…

Alex Jones und der große Zweifel

…an dieser Stelle bleiben viele von uns hängen, ohne es zu bemerken. Wir sind überzeugt, wir lösen gerade ein wichtiges Problem, aber in Wirklichkeit ist unser Hirn nur mit Routinearbeit beschäftigt und macht einfach das, was es halt immer so macht. Wir selber sind es dann, die irgend ein Thema in diesen Mechanismus hinein werfen, nur um uns dann einzureden, wir würden Probleme lösen…