Frohe Weihnachten 2017

Heute ist der Tag an dem Christen auf der ganzen Welt die Geburt Jesu Christi feiern.

Die meisten Leute heutzutage wissen wahrscheinlich, dass Jesus nicht am 25 Dezember geboren wurde. In der Bibel gibt es keinen genauen Hinweis auf sein Geburtsdatum. Der 25. Dezember wurde wahrscheinlich ausgewählt, weil europäische Heidenvölker an diesem Tag die Wintersonnenwende feierten. Die Kalender die sie benutzen waren etwas ungenau, daher irrten sie sich mit dem Datum der Sonnenwende.

I’m with my family this year somewhere on the outskirts of Nashville, Tennessee. That’s not where we’re from. But it’s where my sister lives these days, so it’s a reasonable location.

Ich verbringe dieses Jahr Zeit mit meiner Familie in einem Randbezirk von Nashville, Tennessee. Wir sind nicht von dort, aber meine Schwester ist dorthin gezogen, daher ist es eine sinnvoll hier zu sein.

Wir haben eine merkwürdige Einstellung zu Weihnachten im Haus. Mein Schwager war Jude und das ist er noch immer. Also die Kinder meiner Schwester (jetzt 27 und 21) wurden von meiner Mutter groß gezogen, die Familie meiner Mutter war irgendeine Art von Christen (ich weiß nicht immer nicht welche.) Der Vater ist reformierter Jude — was bedeutet dass niemand koscher lebt, aber mein Neffe eine Bar Mitzvah hatte.

Mein Neffe sieht sich als Jude, aber er ist eher kulturell jüdisch als religiös. Seine Schwester bzw. Meine Nichte schwankt zwischen der jüdischen Tradition und feiert ihre christliche Seite.

Meinen Vater interessiert Religion rein gar nicht, soweit ich das beurteilen kann. Er hat Null Interesse an diesem Thema.

Meine Schwester interessierte sich Episodenweise an verschiedenen Christlichen Glaubensformen und würde sich warscheinlich als Christin bezeichnen. Aber sie führt nicht wirklich ein christlich orientiertes Leben. Ihr derzeitiger Ehemann wurde von einem Prediger großgezogen und sein Bruder folgte seinem Vater in das Prediger-Geschäft, aber er ist eher skeptisch.

Die Familie meiner Freundin stammt aus Mexiko und sie wurde katholisch erzogen. Aber ihr Vater ist der Meinung, dass die Kirche voller Heuchler und Pädophiler ist. Sie hatte zwar eine Konfirmation aber es blieb nie an ihr haften.

Ich bin an Christus interessiert seit dem ich Jesus Christ Superstar in einem Drive-In außerhalb von Naurobi, Kenya gesehen habe. Ich war zirka 10 Jahre alt damals. Aber so sehr ich es auch versuchte, ich wurde nie zu einem Gläubigen. Wäre ich auf eine anspruchsvollere Art des Christentums gestoßen, als wie ich sie im ländlichen Ohio als Teenager kennengelernt habe, wäre ich vielleicht ein Christ geworden.

Reliogionen sind nur Auslegungen für Menschen um mit der Angst vor dem Tode und den Gegebenheiten des zivilisierten Lebens zurecht zukommen. Auf der philosphischen Seite wird es von dem Wissen motiviert, dass wir alle irgendwann sterben müssen. Wir sind uns nicht sicher, ob irgendwelche Tiere sich dessen ebenfalls bewusst sind. Vielleicht aber schon. Elephanten scheinen gewisse Rituale im Bezug auf das Sterben zu haben. Andere Tiere haben ihr eigenes Verständnis vom Tod, das wir scheinbar nicht verstehen können. Auf der sozialen Seite ist Religion ein Werkzeug um Menschen in einer eng miteinander verketteten Gemeinschaft zu halten, so dass jeder die gleichen Sichtweisen hat und die Regeln kennt die notwendig sind eine Gesellschaft vor dem Kollaps zu bewahren.

Gott ist irgendwie wie Aliens. Entweder existiert er im Moment, oder er existiert nicht. Ob wir an ihn glauben oder nicht, wir werden diesen Fakt nicht ändern können. Ich denke das unser Glaube an Gott für seine Existenz nicht wichtig ist. Aber für die Stabilität der Gesellschaft wäre es wahrscheinlich besser wenn mehr Leute an ihn glauben würden.

Ich frage mich häufig wo Jesus hineinpasst. Ich glaube das er existiert hat und bin mir sicher er war nicht der Sohn Gottes, ausser im gleichen Sinne, wie wir alle Söhne oder Töchter Gottes sind. Obgleich meine Definition von Gott wahrscheinlich sehr exzentrisch rüberkommen würde. Wie es auch immer sein mag, ich glaube Gott für Jesus sehr wichtig war. Er lebte in einer Gesellschaft, die sich viele Gedanken über die Natur Gottes gemacht hat.

Jesus scheint eine aussergewöhnliche Einstellung zu Gott gehabt zu haben. Zumindest hatten die Leute die ihm nach seinem Tod folgten eine aussergewöhnliche Einstellung zu Gott. Ich halte Jesus nicht für die ultimative Autorität Gottes. Aber ich glaube wir können von den Worten die Jesus zugesprochen werden im Bezug auf Gott vieles lernen.

Trotzdem, diese Worte kommen von Menschen. Die Verfasser der Bibel waren voller Zweifel und und Verwirrung, wie wir alle auch. Und wie viele von uns versuchten sie ihre Zweifel zu beseitigen indem sie das aufschrieben was sie sich für wahr erhofften. Vielleicht dachten sie auch sie könnten ihre Worte wahr Machen, indem sie sie aufschrieben.

Heute ist ein Tag die Leute zu feiern die versuchten Gott näher zu kommen. Drüben beim örtlichen Wal Mart, wo wir unsere Einkäufe für das Weihnachts-Dinner auf den letzten Drücker erledigt haben, (hier gibt es sonst kaum andere Einkaufsmöglichkeiten) bekommen die Angestellten nicht mal einen halben Tag frei. Die Walton Familie, die Wal Mart gründeten, mögen Angehörige der Kirche Jesu-Christi sein, aber sie behandeln ihre Angestellten sicherlich nicht sehr christlich. Die tiefgreifende Heuchelei so vieler Christen hat mich am meißten vom Christentum abgebracht. Ich kann Heucheleien, Geiz und Doppelmoral nicht feiern.

Dennoch denke ich, dass es beim Christentum um mehr geht, als Heuchler wie die Waltons, oder Politiker die die Worte Christi aussprechen während sie die Armen ausrauben und die Reichen noch reicher Machen, oder angebliche Prediger die Christus Wort predigen aber die gleichen Scharlatane sind die Jesus anprangerte. Ich denke es gibt trotzdem eine gute Botschaft in den Worten Jesus und dass man eine große Tiefsinnigkeit in den Lehren finden kann, wenn man sich eingehend damit beschäftigt.

 

Also, frohe Weihnachten!